Verbandswerkstatt Sozialistische Erziehung

300 Jugendliche diskutieren über ihre pädagogische und politische Praxis

Vom 28.05. bis 01.06.2014 treffen sich über 300 Mitglieder der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken im Bildungszentrum „Salvador-Allende-Haus“ in Oer-Erkenschwick, um gemeinsam ihre pädagogische und politische Praxis als ehrenamtliche Gruppenhelfer*innen zu diskutieren. Die Jugendlichen kommen aus der gesamten Bundesrepublik, außerdem nehmen 30 internationale Gäste aus Israel, Palästina und Belarus an dem viertägigen Seminar teil.


Mit im Gepäck haben wir aus unserer Praxis den mobilen Niedrigseilgarten der Falken Weser-Ems

Unter dem Titel „Drahtseilakt – Die Gruppe macht´s!“ möchten wir aufzeigen, zu welchen Leistungen eine Gruppe fähig sein kann, Solidarität zu erzeugen und zu erleben. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen ehrenamtlich einen kostenfreien Zugang zu erlebnispädagogischen Methoden ermöglichen und direkt dort in Aktion treten, wo sie ihren Lebensmittelpunkt haben.“ so Tim, ehrenamtlicher Jugendleiter und Rettungsschwimmer.

Natürlich sollen soziale Kompetenzen wie die Teamfähigkeit, Kooperation, die Motivation, Konfliktfähigkeit und die Kommunikationsfähigkeit gefördert werden, aber wichtiger ist Tim noch, auf spannende Weise auf Missstände in Gesellschaft und Politik aufmerksam zu machen und zu zeigen wie mensch Solidarität leben kann. Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen sich mit Problemen auseinandersetzen, gemeinsam nach Lösungen suchen und sich darüber hinaus für die Interessen anderer einsetzen und sich engagieren.


„Die Stärke unserer Verbandsarbeit ist das Zusammendenken von Theorie und Praxis, die Kom­bination aus Politik und Pädagogik. Sozialistische Erziehung bedeutet, dass wir die Welt verstehen müssen, um sie verändern zu können. Während der Verbandswerkstatt geht es daher nicht nur darum, theoretische Debatten zu führen, sondern ganz gezielt zu schauen, wie wir unsere Praxis voranbringen können“, betont Immanuel Benz, Bundesvorsitzender der SJD – Die Falken. „Darum probieren wir verschiedene Formate und Methoden der non-formalen Bildungsarbeit auch gleich aus.“

In über 50 Workshops werden sich die Jugendlichen mit so unterschiedlichen Themen wie emanzipatorischer Jungenarbeit, Demo-Training, Kritik der politischen Ökonomie, selbstorganisiertem Kochen, Schule im Neoliberalismus, Kommunikationsguerilla, Jugendring-Arbeit oder Konzepten für Gruppenstunden beschäftigen.

„Es ist ein wichtiger Standard in unserer Arbeit, unsere eigene Position als Erziehende zu reflektieren und unsere Konzepte regelmäßig zu aktualisieren. Das tun wir auch an diesem Wochenende gemeinsam mit den Aktiven der Falken“ stellt Josephin Tischner, Bundesvorsitzende der Falken, fest. „Seit der Gründung der Kinderfreunde in der Weimarer Republik ist Sozialistische Erziehung, also Erziehung gegen Herrschaft und Ausbeutung, ein Alleinstellungsmerkmal unseres Verbandes.“

Der Freitag steht ganz im Zeichen eines Geburtstags. Die Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken feiert nämlich in diesem Jahr ihren 110. Geburtstag. Aus diesem Anlass wird es ein Bühnenprogramm geben, das durch die Geschichte des Verbandes führt und im Anschluss feiern wir mit der Antilopen Gang. Außerdem wird es an diesem Abend ein buntes Programm für „Altfalken“, also ehemalige Falken-Aktive, geben.

Quelle: Pressemitteilung der SJD-Die Falken