Gedenkstättenfahrt 2015 nach Krakau / Auschwitz

In einer Sternfahrt werden Jugendliche der SJD – Die Falken im April 2015 nach Kraukau reisen und die Gedenkstätte Auschwitz / Birkenau besuchen.

Vom 05.-10.04.2015 werden wir mit 500 Falken nach Krakau und Auschwitz fahren, um 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz den Opfern des Faschismus zu gedenken. Die Fahrt wird in einen längeren Prozess der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und dem Holocaust eingebettet sein.


Teilnahmebeitrag:

Leider hält das Bundesministerium sich noch immer mit einer konkreten Zusage der beantragten Sondermittel zurück. Von daher, könnenen wir den von euch so dringend benötigten Preis noch nicht endgültig bekannt geben. Für die Gedenkstättenfahrt vom 05.04.-10.04.2015 nach Kraków streben wir einen Teilnahmebeitrag in der Höhe von 70 € an. Im Teilnahmebeitrag enthalten sind An-und Abreise, Unterkunft und Verpflegung – in der Regel drei Mahlzeiten am Tag, Transfer vor Ort, Besuch der Gedenkstätte inklusive Guides Workshops und evtl. noch weitere Programmpunkte wie eine Stadtführung.

Anmeldung:

SJD – Die Falken
Bezirksverband Weser-Ems

Donnerschweer Str. 240
26123 Oldenburg

fon: 0441 381180
fax: 0441 381154
mobil: 0176 61419803
mail: info(at)falken-weserems.de

Anmeldung als PDF


Anreise

Die Anreise wird durch den Bundesverband organisiert und ist im Teilnahmepreis auch enthalten. Wir arbeiten mit einem Busunternehmen zusammen, das auch die Busrouten plant. So können die Routen der Busse den Teilnehmendenzahlen und den Herkunftsorten angepasst werden. Die Routen werden nach den Teilnehmendenzahlen bzw. den Wohnorten flexibel geplant. Wir planen zur Zeit, dass die Busse am 05.04.2015 abends losfahren, so dass alle am Morgen des 06. April 2015 in Kraków ankommen werden. Zurückfahren werden wir am Abend des 10. April, so dass die Ankunft am Wohnort am darauffolgenden Tag erfolgt. Damit wir und das Busunternehmen die Routen ökonomisch und ökologisch planen können, braucht das Bundesbüro bis zum 20.01.2015 eine Rückmeldung, wie viel Menschen aus Weser-Ems an der Gedenkstättenfahrt teilnehmen werden.

Unterbringung

Wir werden in Kraków in verschiedenen Hostels des Studentenwerkes untergebracht sein, diese befinden sich außerhalb des Altstadtringes. Die Workshops und die Gruppentreffen werden in den Räumen der Universität in Kraków stattfinden. Sowohl Unterkünfte, als auch Seminarräume sind fußläufig zu erreichen. Darüber hinaus ist der öffentliche Nahverkehr in Kraków auch recht preisgünstig.

Programm

Wir wollen möglichst viel Zeit für die gemeinsame inhaltliche Arbeit und die Auseinandersetzung mit dem Gedenken haben. Daher haben wir uns für fünf Seminartage entschieden. An zwei Tagen davon sind wir in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, die sonstige Zeit für Workshops in Kraków. Die Anreise erfolgt in der Nacht zum Montag, die Abreise ist am Freitagabend. Am Montag finden Workshops in den 15er-Kleingruppen statt, die die ganze Woche über Bestand haben. Die Gruppe lernt sich kennen und kommt auf den gleichen Wissensstand. Dienstag gibt es dann Führungen im Stammlager von Auschwitz sowie in Birkenau. Mittwoch und Donnerstagvormittag lösen sich die Kleingruppen, es gibt frei wählbare Workshops zur Vertiefung. Donnerstagnachmittag bereitet die Kleingruppe ihr Gedenken für Freitag vor. Am Freitag sind alle wieder in der Gedenkstätte und können weitere Ausstellungen besuchen und in kleinen Gruppen individuell gedenken. Ein gemeinsamer Abschluss in Oswiecim ist geplant sowie Zeit für eine letzte Reflexion sind eingeplant, bevor wir am Abend in die Busse steigen.

Vorbereitung

Vor der Gedenkstättenfahrt wird es ein Vorbereitungswochenende geben, um sowohl für ihre Helfer*innen als auch für alle Teilnehmenden eine entsprechende Vorbereitung zu gewährleisten. Damit diese auch zum Konzept der Gedenkstättenfahrt passt, laden wir dazu Multiplikator*innen ein, die an einem der beiden Bundesverbandsseminare im KLH oder im SBZ teilgenommen haben.

Der Vorbereitungsreader, der bald erscheint, enthält dazu viele gute Ideen und Vorschläge, mit welchen Methoden wir die Vorbereitung  gestalten können. Am 27.01.2014 ist der Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. Wir wollen alle Gliederungen dazu ermuntern, kleine Veranstaltungen an diesem dezentralen Aktionstag zu machen.

Workshops

Auf der Fahrt gibt es zwei Vormittage, an denen frei wählbare Workshops angeboten werden. Bitte meldet euch, wenn ihr Workshops anbieten wollt und fragt in eurer Gliederung, wer sich das vorstellen kann.

Infos aus dem Bundesbüro

Extrablatt als PDF
Gedenkstättenfahrt als Veranstaltung bei Facebook