Praxis-Theorie Seminar für sozialistische Erziehung am 22.11-24.11 in Scharrel

Teilnahmebeitrag: 30 Euro
wir bitten um Eigenanreise soweit möglich, Helfer*innen bekommen die Fahrtkosten erstattet, bildet Fahrgemeinschaften!

Enthalten sind Unterkunft, Verpflegung und Materialkosten

Adresse:

Kinder- und Jugendhaus Scharrel . Alter Scharrelerdamm 12 . 26169 Friesoythe

Programm:

Weiterbildungswochenende der Falken vom 22. – 24. November 2019.

  1. Lesekreis: Erziehung im Kapitalismus

Wir wollen den ersten Teil des Buches „Erziehung im Kapitalismus“ von Freerk Huisken gemeinsam lesen und erörtern.

Huisken stellt den Begriff der Pädagogik und ihre Widersprüche dar.

Er führt durch diese Wissenschaft, indem er ihren Zusammenhang darstellt und erklärt die falschen Konstruktionsprinzipien, denen die verschiedenen Ansätze gehorchen.

Die individuelle Lektüre mit der Notiz von Fragen und Kernstellen wird vorausgesetzt.

Die Moderation übernimmt Dr. Wiese, ehemals Professor für Theaterpädagogik an der Hochschule Osnabrück

  1. Einführung in die Methoden der Theaterpädagogik

In einem dreistündigen Parcour werden mit den TeilnehmerInnen wichtige und kennzeichnende Arbeitsweisen der Theaterpädagogik vorgestellt und erklärt.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der „Szenischen Reflexion“ und der „Aleatorik“.

Dozenten sind Paul Schneider und Dr. Wiese

  1. Die Bedeutung der Theaterpädagogik in Kontext der „Erziehung zur Mündigkeit“

Mündigkeit – ein hoher Wert der Demokratie.

Mit dem Erreichen der Volljährigkeit wird der Mensch in dieser Gesellschaft zum mündigen Bürger erklärt, er hat Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

Die Pädagogik macht sich auf, zu diesem verantwortungsvollen Subjekt zu erziehen.

Doch was ist eigentlich gemeint, wenn ein Bürger mündig wird?

Wieso braucht es eine Erziehung zur Mündigkeit, wenn der Staat mit der Volljährigkeit den Bürger sowieso als mündig anerkennt?

Was hat dieses Erziehungsprogramm vor?

Auch die relativ junge Disziplin der Theaterpädagogik hat sich – als theatrale Erziehungskunst – diesem Programm verschrieben; sei es als Erziehung oder Bildung. Inwiefern spiegelt sich die Mündigkeit in der Theaterpädagogik wieder und welchen besonderen Beitrag leistet sie dazu? Referent: Paul Schneider / Moderation: Dr. Wiese

  1. Das Konzept materialistischer Pädagogik Grundlagen der pädagogischen Arbeit der Falken

von Julian Bierwirth

Kritisch-materialistische Pädagogik enthält eine spezifische, auf die gesellschaftlichen Verhältnisse in den entwickelten spätkapitalistischen Gesellschaften zugeschnittene Befreiungspädagogik. Pädagogik der Befreiung zielt darauf, Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen, sich zu handelnden Subjekten ihrer Lebensgeschichte und zu aktiven politischen Mitgestalterinnen und Mitgestaltern ihrer Lebensverhältnisse zu entwickeln.

Es geht darum, Mündigkeit in einen gemeinschaftlichen, solidarischen Rahmen zu stellen, ohne die individuelle Autonomie in diesem Rahmen aufzulösen.  Referent*innen: Falken

Anmeldung:

mobil: 01779419609 oder 0176 61419803 (am besten SMS)
mail: emscoast(at)falken-weserems.de

Texte zum Download:

Erziehung im Kapitalismus F_H_

Falken Pädagogik